Aktuelles & Bilder aus 2018

Hinweis zu den Bildern. Alle Fotos wurden uns von den Veranstaltern, etc. zur Verfügung gestellt. Wer meint, er ist auf einem Bild nicht vorteilhaft abgebildet, der melde sich telefonisch (0209 4025437) oder per Kontaktformular bei mir und das Bild wird entfernt.

  30 Jahre Johanniter-Stift in Gelsenkirchen Resser-Mark

Der Himmel war strahlend blau, rote Luftballons schmückten den Garten und die silberne 30 auf der Bühne glänzte bei herrlichem Sonnenschein. Ein wunderbarer Rahmen für das große Fest im Johanniter-Stift Gelsenkirchen: Das 30-jährige Jubiläum des Hauses, das am vergangenen Samstag gefeiert wurde.

Geladene Gäste aus Geschäftsführung, Kuratorium, Subkommende, Stadtpolitik, benachbarten Einrichtungen sowie Bewohnerinnen und Bewohner nebst Angehörigen und Nachbarn besuchten zunächst gemeinsam die Andacht, die Pfarrer Martin Roth hielt. Danach sorgten der Knappenchor Consolidation, Norbert Labatzki alias Mr. Mamboo sowie Charles E.J. Moulton als Elvis für ein abwechslungsreiches musikalisches Bühnenprogramm. Neben der Festtagstorte, einer Spende der CEBONA GmbH, und dem vielfältigen Kuchenangebot ließen sich die rund 300 Gäste vor allem die Grillspezialitäten schmecken.

Beate Wieschermann, die das Johanniter-Stift Gelsenkirchen mit insgesamt 122 Pflegeplätzen in der Resser Mark seit 2005 leitet und das Fest zusammen mit Kurator Kilian von Berlichingen eröffnete, bedankte sich bei Bewohnerinnen und Bewohnern für das entgegen gebrachte Vertrauen. Und sie zog ein höchst positives Resümee: „Ich freue mich über das gelungene Fest mit den vielen Gästen und dem bunten Programm. In Zukunft werden wir die Quartiersarbeit in der Resser Mark intensivieren und unser Pflege- und Betreuungskonzept in gewohnter Weise fortführen.“

 110 Jahre VFL Resse 08

  Die Resser Mark hat gefeiert

Gelsenkirchen:. Die Wettervorhersage am vergangenen Dienstagnachmittag (10.07.18) lud eher dazu ein, zuhause zu bleiben, es war Regen und stürmische Böen angesagt. Dennoch ließen es sich die rund 30 Akteure der Resser Mark nicht nehmen. Sie wollten das organisierte Stadtteilfest unbedingt durchführen. Eine sehr gute Entscheidung! Der Wettergott hatte ein Einsehen und es wurde nicht so nass wie erwartet. Zwischendurch gab es sogar Sonne und die Stimmung war bestens.

Rund 300 Bürgerinnen und Bürger trotzten dem Wetter und waren der Einladung zum Grillfest auf den Marktplatz in der Resser Mark gefolgt. Alte und Junge ließen sich Kaffee und Kuchen, Kaltgetränke sowie Gegrilltes schmecken. Die Kinder hatten viel Spaß beim Kinderprogramm. Und die ZWAR-Gruppe Resse / Resser Mark unterhielt die Besucher musikalisch und lud zum Mitsingen ein. Auch die teilweise kräftigen Regenschauer konnten der Stimmung nichts anhaben. Man rückte kurzerhand unter den Pavillons etwas näher zusammen und kam miteinander ins Gespräch

Wie bereits im vergangenen Jahr ging beim Auf- und Abbau der Organisatoren alles Hand in Hand. So war am Ende war das Resümee durchweg sehr positiv: Es war eine gelungene Veranstaltung.

Stolpersteine Gelsenkirchen – Gemeinsam gegen das Vergessen

Familie Lieber aus Gelsenkirchen-Resse

Die Stolpersteine wurden am 23.05.2018 an der Ewaldstraße 29 verlegt.
Mit Gunter Demnigs Stolpersteinen, die in der Regel am letzten frei gewählten Wohnort von Opfern der Nazidiktatur verlegt werden wird dauerhaft Menschen gedacht, die früher hier gelebt haben und wegen ihren Auffassungen, ihren Neigungen, Veranlagungen und Erkrankungen verfolgt, gequält und getötet wurden. Bei diesen Opfern handelt es sich aber nicht nur nicht nur um jüdische Mitbürger, sondern auch um Sinti und Roma, politisch Andersdenkende, Homosexuelle, kritische Christen, Zeugen Jehovas und Personen mit psychischen oder physischen Erkrankungen.
Die kleinen Denkmale machen darauf aufmerksam, wozu Rassenhass, Fremdenfeindlichkeit etc. führen kann.
Mehr Infos zu den Resser Stolpersteinen und der Familie Lieber finden Sie hier. Alle Infos zu den, bis jetzt, 198 Gelsenkirchener Stoplersteinen finden Sie hier.

Stolpersteine Gelsenkirchen

 Richtig kalt, dafür aber richtig  „Geputzt“ im Gelsenkirchener Stadtteil Resse!

Der klirrenden Kälte trotzend, machten sich auch in diesem Jahr Genossinnen und Genossen des SPD Ortsvereins Resse in Zusammenarbeit mit jungen Menschen der Resser Falken auf den Weg, ihren Stadtteil von herumliegenden Müll zu säubern. Tatkräftige Unterstützung bei der städtischen Aktion „GEputzt“ erhielten die Resser Organisationen durch Hülya mit ihren Töchtern Hannah und Paula.
Bei ihrer Tour durch den Stadtteil sammelten die Aktiven auf zahlreichen Spielplätzen und entlang der Gehwege. „Wie viele leere Glasflaschen einfach in die Büsche geworfen werden“, fiel sogar der kleinen Hannah auf. Und auch ihre Kleine Schwester Paula war von der umfangreichen Beute ganz beeindruckt. „So viel Müll!“, staunte sie. Am Ende konnte jedoch ein positives Fazit gezogen werden. „Im Vergleich zum Vorjahr war weniger Müll aufzusammeln.

Die Resser Bürgerinnen und Bürger gehen sorgsam mit ihrem Stadtteil um“, so Wilfried Heidl, Vorsitzender der SPD in Gelsenkirchen Resse.
GE putzt Resse 2018
Resse putzt
Resse geputzt

Neueröffnung GÜMÜS SUPERMARKT

Am 24.01.2018 eröffnete der GÜMÜS SUPERMARKT mit seinem reichhaltigen Angebot wie frischen Gemüse, Obst, Fleischenwaren und türkischen Spezialitäten.

Rosenmontag in Resse und Umzug in Erle